Risiko-Atteste ab sofort möglich

Grundlage für die COVID-19-Risiko-Atteste ist eine Empfehlung des Gesundheitsministeriums (BMSGPK). COVID-19-Risiko-Atteste können ab sofort erstellt werden.

Die darin aufgelisteten Kriterien finden Sie im „Dokumentationsbogen für die individuelle COVID-19 Risikoanalyse bezüglich eines schweren Krankheitsverlaufs“ (pdf).

Folgende Vorgangsweise ist geplant: Potenziell betroffene Personen erhalten ab sofort einen Brief der Sozialversicherung, in dem sie dazu aufgefordert werden, sich bei ihrer Ärztin/ihrem Arzt bezüglich eines COVID-19-Risiko-Attests zu melden. Die Ausstellung eines COVID-19-Risiko-Attests ist aber auch zulässig, wenn Personen kein Informationsschreiben erhalten haben. Die individuelle Risikoanalyse soll anhand der Krankengeschichte und der genannten Empfehlung des BMSGPK durchgeführt werden. Das vom Arzt ausgestellte Schreiben muss eindeutig erkennen lassen, dass es sich um ein „offizielles COVID-19-Risiko-Attest” handelt. Vom Arzt bestätigt wird ausschließlich der „Schutzbedarf”. Eine Diagnose soll nicht enthalten sein, um nicht dem Datenschutz und dem Arztgeheimnis entgegenzuhandeln. Ein Muster für ein solches Attest (pdf) haben wir für Sie zum Download bereitgestellt. Weitere Informationen zur Verrechnung und der Erstellung einer Risikoanalyse finden Sie ebenfalls zum Download.

Quelle: Presseaussendung der Ärztekammer für NÖ, 07.05.2020
Downloads: